Matcha Eis – schnell und einfach selbst gemacht

Matcha Eis

Nur noch 11 Tage bis zum offiziellen Sommerbeginn! Die Zeit der Eisbecher und Eistüten beginnt.😍 Doch dieses Jahr muss das Eisessen nicht unbedingt eine Sünde sein. Heute möchte ich euch das wohl gesündeste Eis überhaupt vorstellen: das Matcha Eis. Vollbepackt mit Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und wertvollen gesunden Fetten.

Zutaten für 3 Portionen Matcha Eis

  • 100g Paranüsse
  • 50g Cashewnüsse
  • 14 entkernte Datteln
  • 300 ml Wasser
  • 2 TL Matcha
  • optional 1EL Agavendicksaft

Matchaeis

Zubereitung des Matcha Eis

  1. Alle Zutaten in einem Mixer zu einer glatten Masse pürieren.
  2. Die Masse für 3 Stunden in den Tiefkühlschrank geben und jede halbe Stunde umrühren.

Makronährwerte pro Portion

  • Kcal: 415
  • KH: 32g
  • EW: 8g
  • F: 29g

Was ist Matcha eigentlich?

Matcha ist eine Variante vom grünen Tee. Er wird ausschließlich aus den jungen zarten Blattspitzen von Tencha Tee gewonnen, ohne Stängel und Stiele. Die Ernte wird getrocknet und dann in Stein- oder Granitmühlen gemahlen, bis daraus das leuchtend grüne Pulver entsteht. Matcha steht für exklusiven Teegenuss, sorgt aber auch in der Küche für Begeisterung. Ob Smoothies, Eis, Kuchen oder Kekse: Die leuchtend grüne Farbe passt in viele Speisen. Matcha gilt zudem noch als echter Jungbrunnen. Kaum ein anderes Naturprodukt liefert mehr zellschützende Antioxidantien als der Tee aus Japan. Medizinischen Studien zufolge schützt Matcha das Herz und kann sowohl Krebserkrankungen als auch Alzheimer vorbeugen.

Matcha

Was steckt in Matcha?

Im Matcha sind dieselben Inhaltsstoffe enthalten, wie im Grüntee. Der wesentliche Unterschied ist, dass das Pulver im Wasser aufgelöst wird. Da das Teeblatt somit im Ganzen genossen wird, kommt man in den Genuss aller Inhaltsstoffe, die darin enthalten sind.

Dazu zählen die Vitamine B1, B2 und B3 sowie Vitamin E, Vitamin C und Vitamin K, aber auch Mineralstoffe wie Calcium und Kalium. Vor allem ist Matcha aber besonders reich an Beta-Carotin – der Vorstufe des Vitamin A, das für die Augen, die Haut, die Schleimhäute und den Stoffwechsel unentbehrlich ist.

Besonders berühmt aber sind die Polyphenole (sekundären Pflanzenstoffen) des Matchas. Sie zählen zu jenen medizinischen Wirkstoffen im Matcha-Tee, die sich überaus positiv auf die Gesundheit auswirken.

Viel Spaß mit dem Matcha Eis! 🙂 Hier findet ihr übringens weitere tolle Eisrezepte zum selbermachen.

Zusammenfassung
recipe image
Rezeptname
Matcha Nuss Eis - schnell und einfach selbst gemacht
Autor
Veröffentlicht am
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
Durchschnittliche Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)

Verwandte Beiträge

Verbraucherinformation

Fabian Aschauer

Mein Name ist Fabian Aschauer und ich bin Personal Trainer, Fitnessmodel sowie Buchautor und Foodblogger. Seit Jahren koche ich für mein Leben gerne und probiere häufig neue Rezeptkreationen aus, die den Muskelaufbau und das Abnehmen unterstützen. Dabei entstehen oft leckere und interessante Gerichte, welche ich gerne mit euch teilen möchte.

17 Kommentare

  1. Menna
    10. Juni 2017 @ 12:44

    Super! Jetzt kann ich eine Runde Eis essen, ohne mich schlecht zu fühlen oder Angst zu haben, dass ich zunhemen könnte. 😀
    Danke dir! 🙂

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 18:56

      Perfekt, was? 😀 🙂
      Liebe Grüße,
      Fabian

      Antworten

  2. Nicole
    10. Juni 2017 @ 12:55

    Ich glaub, ich muss mich jetzt auch mal langsam an Matcha ran wagen – bisher hab ich es ehrlich gesagt immer außen vor gelassen. Wenn ich dann aber so leckere Rezepte hier lese, werde ich doch neugierig. Und diese Farbe vom Eis…. einfach klasse!

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:02

      Danke liebe Nicole 🙂
      Probiers einfach aus 🙂 Es gibt viel tolles Matcha 🙂
      Liebe Grüße,
      Fabian

      Antworten

  3. Avaganza
    10. Juni 2017 @ 13:01

    Lieber Fabian,

    Das klingt ja richtig lecker! Ich liebe Matcha und werde das sicher probieren!

    Danke für diese Rezept Idee!
    Lg
    Verena

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:02

      Danke liebe Verena 🙂
      Freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt 🙂
      Lg, Fabian

      Antworten

  4. Lia
    10. Juni 2017 @ 13:57

    Die Farbe sieht schon Gewöhnungsbedürftig aus Aber toll, Eis ohne schlechtes Gewissen 🙂

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:03

      Ja, die Farbe ist schon cool 😀
      Schmeckt aber toll 🙂

      Antworten

  5. Lisa
    10. Juni 2017 @ 14:18

    Hallo,

    im letzten Sommer habe ich ein ähnliches Eis bereits für meine Kinder gemacht – mit Früchten anstatt Matcha. Das schmeckt sooooo lecker 🙂 Wenn ich in diesem Sommer nochmal Eis mache, könnte ich diese Sorte hier mal für meinen Mann machen. Denn der LIEBT Matcha!

    Liebe Grüße, Lisa

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:03

      Hallo liebe Lisa 🙂
      Dankeschön 🙂 Selbstgemachtes Eis mit Früchten ist sooo lecker 🙂
      LG, Fabian

      Antworten

  6. Jasmin
    10. Juni 2017 @ 15:25

    Das Eis sieht ja mega lecker aus. Muss ich mal probieren, danke für das tolle Rezept.

    LG Jasmin

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:05

      Danke liebe Jasmin 🙂

      Antworten

  7. Stefanie*
    10. Juni 2017 @ 17:59

    Oh ich bin Fan von Matcha und eben auch von Eis im Sommer. Zufällig habe ich alle Zutaten zuhause. Probiere ich morgen gleich mal aus. Vegan ist es auch noch, also perfekt

    Antworten

    • Fabian Aschauer
      10. Juni 2017 @ 19:05

      Danke liebe Stefanie 🙂
      Bin gespannt wie es dir gefällt 🙂
      Liebe Grüße,
      Fabian

      Antworten

  8. Alexandra
    10. Juni 2017 @ 19:30

    Oh wie lecker. Ich überlege schon seit längerem mal was mit Matcha zumachen. Nun habe ich das perfekte Rezept. Vielen Dank dafür uns eine schönen Abend Alex von https://margreblue.de

    Antworten

  9. Zhunami
    10. Juni 2017 @ 20:57

    Wie geil sind denn bitte diese Waffeln? Bekommen wir davon auch noch das Rezept?

    Antworten

  10. Jil
    10. Juni 2017 @ 23:19

    Wie immer super informativ und man sieht das Eis gut aus! Ich bin aber absolut kein Dattel-Fan. Gibt es da eine Alternative, die Du mir empfehlen könntest?
    Lieben Gruß
    Jil

    Antworten

Schreibe einen Kommentar